Geschichten auf buntem Papier

von Hans-Georg Noack

Wohl jeder junge Mensch ist angetan von den bunten Marken, die in mannigfacher Form auf Briefen, Postkarten und Drucksachen aus aller Welt in ihre Hände kommen. Welche Pracht an Farben! Welche Vielfalt an Motiven! Rufen sie nicht die Erinnerung an manch berühmte Persönlichkeit, an manch bedeutendes Ereignis wach?
Alle diese Marken haben ihre eigene Geschichte, der sie Entstehung, Form und Farbe verdanken. Aber außerdem bergen sie noch eine Fülle reizvoller Einzelheiten, wenn wir uns die Mühe machen, sie sorgfältig und mit offenen Augen zu betrachten.
Hans-Georg Noack berichtet in diesem bunten Buch von zwei Freunden. Sie blättern im Briefmarkenalbum und lassen sich die Geschichten erzählen, die sich hinter den vielen Marken verbergen. Wer selbst Briefmarkensammler ist,
wird mit großer Freude eine ganz neue Seite an seinem Steckenpferd entdecken. Und auch dem Nichtsammler, werden diese Geschichten sicherlich gut gefallen. Da wird das Schicksal eines leprakranken Jungen aus Nigeria erzählt, der abenteuerliche Schiffbruch des Paulus wird lebendig; bei einem schweren Unfall kommt es darauf an, ob rechtzeitig ein Blutspender gefunden wird; eine Mutter braucht dringend Ferien; ein alter Mann erzählt von seinen drei Begegnungen mit dem Roten Kreuz; Leben und Werk eines Pestalozzi, eines Henry Dunant werden in unser Gedächtnis zurückgerufen.
Briefmarken sind nicht nur ein winziges Stückchen gummierten Papiers, sie sind Miniaturdenkmäler bekannter und berühmter Menschen, ehemaliger Leistungen und großer Ereignisse; aber noch mehr, ihre Geschichten haben uns etwas zu sagen.
Ein interessantes Buch – spannend und besinnlich zugleich. Und ganz gewiß nicht nur für den Briefmarkensammler.
Friedrich Bahn Verlag
(Quelle: Klappentext)

Weitere Bücher in der Kategorie "Hans-Georg Noack - Ein Burger Jugendbuchautor"