Das Halsband der Königin

von Alexandre Dumas

Im Mittelpunkt des Romans steht die berühmt-berüchtigte Halsbandaffäre der Königin Marie-Antoinette. Von dem Kardinal Louis de Rohan nimmt Marie Antoinette ein äußerst kostbares Halsband an, allerdings nur unter der Bedingung, es zu bezahlen. Die Vertraute der Königin, die gefährliche Intrigantin Jeanne de la Motte entlohnt jedoch den Juwelier mit Falschgeld. Durch das Gerücht, sie sei nachts im Park von Versailles in Begleitung des Kardinals und Olivier de Charney, den sie tatsächlich liebt, gesehen worden, wird die Königin zusätzlich kompromittiert. In Wahrheit ist es Nicole, die im Park gesehen wird, ein Dienstmädchen, das der Königin ähnlich sieht, und dessen sich Joseph Balsamo, bekannt als Cagliostro, bedient, um dem Ruf des Hofes zu schaden. Um das Gerücht zu zerstreuen, verheiratet Marie Antoinette zwar Olivier de Charney, doch die Saat des Argwohns ist bereits aufgegangen, noch dazu, da es viele gibt, die dieser Verleumdung nur zu willig Glauben schenken.
Dieses Buch ist der bekannteste Band der Romanfolge „Erinnerung eines Arztes“, die in einem Zeitraum spielt, der von der Regierungszeit Ludwigs XV. bis zur französischen Revolution reicht.
(Quelle: Bucheinband)

Weitere Bücher in der Kategorie "Romane"