Der Glasmaler und die Hure

von Michael Wilke

Im Jahre 1631 wird das mächtige Magdeburg von den Truppen des katholischen Feldherrn Tilly belagert. Die Bürger der Stadt hoffen auf Rettung durch die schwedische Armee. Doch die Befreier kommen zu spät. Tillys Söldner erstürmen Magdeburg und richten ein schreckliches Blutbad an. Nur wenige Magdeburger entkommen dem Inferno – unter ihnen die Hure Thea und der Glasmaler Martin Fellinger, dessen Frau während der Plünderungen von seinem Vetter Rupert erschlagen worden ist. Bei dem Versuch, ihr zu Hilfe zu eilen, wurde Martin niedergeschossen.
Auf ihrer Flucht durch die brennende Stadt findet Thea den schwerverletzten Glasmaler und schafft es, ihn über die Elbe in Sicherheit zu bringen. Einst waren die beiden ein Liebespaar, aber dann verarmte Theas Familie, und sie mußte die Stadt verlassen. Thea gelingt es zwar, Martin gesund zu pflegen, doch sie weiß, daß er von einem einzigen Gedanken beseelt ist: Er muß erst den Mörder seiner Frau finden, bevor er mit ihr ein neues Leben beginnen kann.
(Quelle: Bucheinband)

Weitere Bücher in der Kategorie "Romane"