Die Muschelsucher

von Rosamunde Pilcher

«Ich wäre gern noch einmal jung, ich möchte zusehen was passiert…» sagt Penelope Stern, die einzige Tochter eines berühmten viktorianischen Malers, dessen Meisterwerk «Die Muschelsucher» in dramatischer Weise auf das Schicksal der Menschen Einfluß nimmt, die sie am meisten liebt. Denn für Penelope wird dieses Bild zu einem gefährlichen Traum.
Der Roman «Die Muschelsucher» erzählt die Liebesgeschichte einer außergewöhnlichen Frau. Und er ist eine der großen Familiensagas, wie sie seit langem nicht mehr geschrieben worden ist. Sie umspannt vier Generationen. Die der Großeltern, des Malers Lawrence Stern und seiner französischen Frau Sophie, die in Cornwall leben. Die der Tochter Penelope, der Hauptfigur des Romans, die ihrer Kinder, vor allem der schönen und erfolgreichen Geschäftsfrau Olivia, und die von Antonia und Danus, den Enkeln.
Der Roman zeichnet darüber hinaus das Bild einer Zeit – der Jahre des Zweiten Weltkriegs bis hin in unsere Gegenwart -, einer Zeit äußerster Erschütterung, einer Zeit des Wartens, in der die Kinder großgezogen werden ohne die Väter und in der die Frauen, wie seinerzeit Scarlett O’Hara, die Gardinen zu Kleidern umschneidern. «Ich schreibe für die Millionen von Lesern, die von einem Roman weder Folterszenen noch historische Versatzstücke erwarten, sondern intelligentes Vergnügen. Ich schreibe über Dinge, Landschaften, Gefühle und Beziehungen, die ich sehr genau kenne und die viele genauso erlebt haben. Und schon immer wollte ich über die Kriegsjahre schreiben und über eine Familie, die am Geld zerbricht», sagt Rosamunde Pilcher über ihren Roman. Es gab selten ein Buch, das so lange auf den amerikanischen Bestsellerlisten gestanden hat und so schnell zum internationalen Erfolg wurde.
Mit den «Muschelsuchern» hat Rosamunde Pilcher ein Buch geschrieben, in dem das Leben triumphiert, das eine Welt der Freude, der Menschlichkeit und des Humors aufschließt, einen Roman, dessen Zauber wie der Duft wilder Hyazinthen aus einem englischen Garten in unsere Zeit herüberweht. Es ist eines der Bücher, die man nicht nur liest, sondern liebt, die man wehmütig und lächelnd aus der Hand legt und von denen man sich nie wieder wirklich verabschiedet.
(Quelle: Klappentext)

Informationen zur Autorin

Rosamunde Pilcher wurde 1924 in Lelant, Cornwall, geboren. Mit zehn Jahren begann sie zu schreiben, mit achtzehn verkaufte sie die erste von unzähligen Geschichten an eine Frauenzeitschrift. Auf ihren Durchbruch als Schriftstellerin mußte Rosamunde Pilcher allerdings noch fast ein halbes Jahrhundert warten. In der Zwischenzeit heiratete sie 1946 Graham Pilcher, zog mit ihm auf eine Farm in Dundee, Schottland, bekam vier Kinder und schrieb am Küchentisch – mitten im Familiengetümmel - unbeirrbar und voller Optimismus weiter. Sie veröffentlichte zahlreiche Kurz-geschichten, Romane und ein Theaterstück.
Ihr wichtigstes, erfolgreichstes und von Millionen Leser geliebtes Buch: Die Muschelsucher.
(Quelle: Schutzumschlag zum Buch "Wilder Thymian))

Weitere Bücher in der Kategorie "Romane"