Frau im Zorn

von Pearl S. Buck

Ein grandioses Epos aus der Bürgerkriegszeit.
Man schreibt das Jahr 1865. Nach dem Ende des Bürgerkrieges kehrt Major Pierce Delaney auf sein Gut Malvern in Virginia zurück. Zuversichtlich beginnt er mit dem Wiederaufbau seines Besitzes, um für seine Frau Lucinda und für sich wieder ein Zuhause zu schaffen. Der Major findet sich mit den veränderten Lebensbedingungen ab. Er akzeptiert sogar, daß seine ehemaligen Sklaven jetzt bezahlte Dienstboten und freie Menschen sind. Lucinda aber, die stolze Südstaatlerin, ist empört. Für sie sind und bleiben die Schwestern Georgina und Bettina, Töchter eines englischen Oberst und einer Farbigen, nichts anderes als Nigger.
Dieser bewegende Roman der amerikanischen Nobelpreisträgerin verbindet in einzigartiger Weise die Darstellung einer historischen Epoche mit der Schilderung menschlicher Schicksale und Probleme.
(Quelle: Bucheinband)

Informationen zur Autorin

Pearl S. Buck, 1892 als Missionarstochter in Hillsboro / West Virginia geboren, fand schon als kleines Kind mit ihren Eltern in China ihre zweite Heimat. Ihr erster Roman „Ostwind-Westwind“ erschien 1930. Die mehrfach ausgezeichnete Dichterin, Ehrendoktorin zweier Universitäten, Gründerin und Präsidentin der East and West Association, war eine der eindrucksvollsten und wirkungsreichsten Frauen unserer Zeit. 1938 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur. Pearl S.Buck starb 1973 in Danley/Vermont.
(Quelle: Schutzumschlag zu "Der Engel mit dem Schwert")

Weitere Bücher in der Kategorie "Romane"